Sonntag, 26. August 2012

Ein Artikel über mich und das Projekt - shz: "Eine Stunde für den Frieden"


Von Antje Walter
 
Flensburg. Tahir Chaudhry bestellt nichts. "Ich faste", erklärt er der Kellnerin. Verständnislos entrüstet sie sich: "Fasten? Wie bist du denn drauf?!" Der gebürtige Rendsburger indischer Eltern bezieht das weder auf sich noch wittert er Fremdenfeindlichkeit. Er kommentiert das Ereignis einfach nicht.
Die Eltern des 22-jährigen Studenten stammen aus dem indischen Kashmir [Anmerkung: Mein Vater kommt aus dem indischen Punjab]. Vor 35 Jahren sei sein Vater, ein Textilhändler, nach Deutschland gekommen, "um die Familie zu ernähren", erzählt Chaudhry. Er ist in Rendsburg geboren, in Jagel bei Schleswig aufgewachsen. "Wir sind immer noch die einzigen mit Migrationshintergrund", sagt er lächelnd. Er erinnert sich an die ersten Schritte, welche die Nachbarn ihm und seiner Familie im Heimatort entgegenkamen. Wenn der Anfang gemacht ist, funktioniere auch das Miteinander bald darauf, hat er beobachtet. 

FORTSETZUNG findet ihr hier: http://www.shz.de/index.php?id=160&tx_ttnews[tt_news]=2530091

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen